beekeeper

Imkerei Afrika

Mit dem Kauf von Honig aus Deutschland leisten Sie einen aktiven Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt. Eine Umwelt in der Bienenvölker überleben können, muss unbelastet von Giften aus Industrie und Landwirtschaft sein.

Mehr »

beekeeper

Regional

Wenn Sie leckeren und gesunden Honig suchen, finden Sie ihn bei einem Imker in Ihrer Region. Unsere Bienen sammeln im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und somit weniger als 100 Kilometer von Berlin entfernt - umgeben von überwiegend ökologisch betriebenen Landbau.

Mehr »

beekeeper

Betriebsweise

Auch der Umgang mit den Bienenvölkern trägt entscheidend zur Qualität des Honigs bei. Unsere Bienen wohnen in Beuten mit ungeteiltem Brutraum im Dadant Maß. Unser Honig wird ausschließlich aus unbebrüteten Wabenwerk geschleudert.

Mehr »


Honig aus Deutschland. Direkt vom Imker.

Die Regale sind voll von Honig, jedoch nur 20% des Bedarfs kann mit einheimisch produzierten Honig gedeckt werden. Der überwiegende Teil wird importiert und kommt vor allem aus Südamerika. In Deutschland muss die Herkunft auf der Verpackung angegeben werden. Machen Sie die Probe und schauen Sie sich die Gläser in Ihrem Supermarkt genauer an.

Generic placeholder image

Mit dem Kauf von einheimischem und regionalem Honig stärken Sie lokale Imkereien und nehmen aktiv Einfluss auf die Flora und Fauna in Ihrer unmittelbaren Umgebung. Denn wer in Deutschland guten Honig ernten will, brauchte geeignete Trachtgebiete in denen die Bienen reichlich Pollen und Nektar finden. Eine manchmal nicht ganz einfache Aufgabe unter den heutigen Bedingungen. Intensive Landwirtschaft mit Monokulturen haben große Flächen für die Honigbiene unattraktiv gemacht. Nichts desto trotz werden die Bienen in Deutschland dringend gebraucht. Obstpantagen und andere heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Honigbienen als Bestäuber angewiesen.


Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Mitten in der Natur.

Die Honigbiene benötigt zum Überleben ein reichhaltiges Pollen- und Nektarangebot. Um dies zu erreichen, müssen während der warmen Jahreszeit immer wieder verschiedene Futterquellen zur Verfügung stehen. Solche Gebiete sind selten geworden, aber es gibt sie noch.
Das 1990 gegründete UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ist mit 129.161 ha eines der größten Schutzgebiete Deutschlands. Im nord-östlichen Teil des Landes Brandenburg, der Uckermark und dem Barnim gelegen, umfasst es eine eindrucksvolle Kulturlandschaft mit rund 240 Seen, tausenden Mooren, ausgedehnten Wäldern, Wiesen und Äckern.

Zu unserem Glück liegt unsere Imkerei in einem Schwerpunktgebiet des ökologischen Landbaus. Mais als Monokultur spielt so gut wie keine Rolle. Neben Raps im Frühjahr können unsere Bienen auf reiche Robinen und Lindentrachten hoffen. Hinzu kommen viele Obstgehölze und Kornblumenfelder. Ein Wandern in andere Gebiete ist somit nicht nötig - wir haben alles vor der Haustür.


Verzicht auf Medikamente. Ein Brutraum.

Entsprechend der Richtlinen des Prüfzeichens Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin wird unser Honig mehrmals im Jahr durch das Bieneninstitut Hohen-Neuendorf kontrolliert. Diese Auflagen müssen auch bei einem nach der EU-VO 2092 zertifizierten Öko-Honig in Anwendung gebracht werden. Wir sind dazu verpflichtet, auf den Einsatz von Medikamenten zur Krankheits- und Seuchenbekämpfung der Bienen zu verzichten.

Generic placeholder image

Zur Varroa-Bekämpfung kommen ausschliesslich organische Säuren (Ameisen-, Milch- und Oxalsäure) zum Einsatz. Um das jahreszeitlichen Arbeiten am Bienenvolk mit geringstem Arbeitsaufwand bienengerecht durchzuführen, leben unsere Bienenvölker in Beuten mit angepasstem Brutraum. Dadurch werden alle Eingriffe am Bienenvolk mit der geringsten Störung durchgeführt.
Brut- und Honigraum werden mittels eines Absperrgitters getrennt. Somit kann der Honig aus unbebrüteten Waben geerntet werden und schmeckt einfach besser.